Hintergrund

Rheinauen?

Viel ist nicht übrig von der ehemaligen Landschaft im Rheingraben zwischen Basel und Bingen. Der Rhein wurde begradigt, kanalisiert, vertieft und jahrzehntelang verschmutzt. Auwälder wurden gerodet oder vertrockneten, weil der schneller fließende Strom sich tiefer eingrub und das Grundwasser absank. Aus Wald wurde Nutz- und Siedlungsfläche, dem Strom fehlt der Platz um sich bei Hochwasser auszudehnen, und weil die heutigen Siedlungen in der Au gebaut sind, also hochwassergefährdet, muß etwas gegen die drohende Gefahr getan werden.

Das Video zeigt, worum es geht.

 

Isteiner Schwellen

Quelle: http://img.geocaching.com/cache/e742049a-ad6f-4b1b-bce4-8be23448dabd.jpg  /Google maps

Der Rhein beim Isteiner Klotz, vor der Begradigung. Gemälde. Davon ist wenig genug übrig - der Altrhein, der wenig Wasser führt, und der Rheinseitenkanal.  Was die Fotosere auf der “etc.”-Seite zeigt, ist der Erfelder Altrhein, eine abgeschnittene Schleife. Inzwischen hat sich der Wind aber gedreht, es wird viel getan um wiederherzustellen was verloren ging.

Wer mehr darüber wissen möchte, findet hier Lesestoff:

Rheinbegradigung

Integriertes Rheinprogramm

Inselrhein

Rhein-Seitenkanal

 

aktualisiert am 15.05.2015